Gemeinsames Leben
verändert leben

“ ‘Wir gehen nur nach Erfurt, wenn wir als Team auch vor Ort gemeinsam leben.’ Das war für meine Frau und mich eine der Grundvoraussetzungen für unseren Start am Roten Berg. (Beide hatten wir bereits etliche Jahre in christlichen Wohngemeinschaften gelebt und damit viele gute Erfahrungen gemacht.) Leben in Gemeinschaft ist ein Teil unseres Auftrags und bildet die Basis, um unsere Vision umzusetzen.”

Michael Flügge, Vorstandsvorsitzender

Lebensgemeinschaft im Jesus-Projekt

Lebensgemeinschaft bei uns ist …

… wohnen am Roten Berg
… teilen und sich mitteilen
… mehr Sein als Tun
… Geschenk Gottes

Rebecca Roßner, Elias Roßner, Julia Stößel, Elias Rüdiger, Theresa Rümler, Claudia Russ, Judith Kretschmer, Stefan Barwe, Kristina Kuczewski, Franziska Flügge, Andreas Grund, Ulrike Flügge, Anna Schnitzer, David Flügge, Michael Flügge (v.l.n.r.)

Ansprechpartner
Lebensgemeinschaft

Michael Flügge

m.fluegge@jesus-projekt-erfurt.de

Ein großer Teil unserer Mitarbeiter lebt mitten im Plattenbaugebiet “Roter Berg”: Singles, Paare und Familien – verteilt auf verschiedene Wohnungen und Wohngemeinschaften. In den Wohngemeinschaften teilen wir Dach, Wohnzimmer, Küche und Bad. Darüber hinaus teilen alle der Lebensgemeinschaft Zeit miteinander: Wöchentliche Frühstücks- und Andachtszeiten, Gemeinschaftsabende und manche Freizeitaktivität. Vor allen Dingen geht es uns aber darum, das Leben mit seinen Höhen und Tiefen gemeinsam zu bewältigen und einander Anteil zu geben an dem, was uns beschäftigt. Noch immer lernen wir, dabei ein ausgewogenes Maß von Nähe und Distanz zu finden.

“Nehmt einander an, gleichwie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.” Das ist das Geheimnis unseres gemeinsamen Lebens, Anspruch und Geschenk zugleich. Es gilt, sich den Herausforderungen zu stellen, die wir ohne die Gemeinschaft zum Teil gar nicht hätten. Jesus ist dabei unsere Mitte, Vergebung der Schlüssel.

Mit diesem Lebensstil setzen wir – ein bunter Haufen von Individualisten – bewusst Akzente gegen den allgemeinen Trend der Ich-Kultur und der damit oftmals verbundenen Isolation.

 

Unsere Werte

NÄCHSTENLIEBE

Wir wollen durch Rücksichtnahme zu einem freundlichen Miteinander beitragen. Dabei orientieren wir uns am Beispiel von Jesus Christus, der Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht und sozialem Stand angenommen und geliebt hat. Wichtig sind uns hierbei hilfsbedürftige Menschen, die durch uns ein „Zuhause“ erleben können.

GEISTLICHES LEBEN

Wir sehen uns als einen “geistlichen Organismus”. Jesus ist das Haupt, wir sind seine Glieder (1. Kor. 12). Dabei leben wir von gemeinsamen geistlichen Zeiten. Gebet, Andacht, Abendmahl und Lobpreis sind wertvolle Gelegenheiten aufzutanken, einander zu dienen und sich mitzuteilen.

GASTFREUNDSCHAFT

Es ist uns wichtig, eine offene und gastfreundliche Gemeinschaft zu sein. Im Rahmen unserer Möglichkeiten sind wir jederzeit bereit, Gästen Unterkunft und Verpflegung zu gewähren.

VERANTWORTUNG

Das verantwortliche Handeln des Einzelnen kommt auch der Gemeinschaft zugute. Deshalb wollen wir Dinge vermeiden, die unserem geistlichen Leben schaden. Wir bemühen uns um verantwortlichen Umgang mit jedem Bereich unseres praktischen, alltäglichen Lebens.

VERBINDLICHKEIT

Verlässlichkeit ist die Grundlage für Respekt und Vertrauen. Darum legen wir auf die Einhaltung unserer Absprachen und auf Pünktlichkeit wert.

BEGLEITUNG UND SEELSORGE

Erfahrungsgemäß stellen sich im täglichen Zusammenleben bereits nach kurzer Zeit auch Enttäuschungen ein und manche Vorstellungen zerbrechen: Vorstellungen über den Anderen, über die Gemeinschaft, über Christen im Allgemeinen, über mich selbst. Deshalb nehmen wir selbst regelmäßig Beratung und Hilfestellung in Anspruch.

INNOVATION

Wir sind jederzeit offen für neue Denkweisen und Veränderungen im Jesus-Projekt. Wir sind bereit, aus Fehlern zu lernen und Neues zu versuchen. Daher sind wir dankbar über Rückmeldungen und Feedback.

BEGABUNGEN UND TALENTE

Wir wollen jeden Mitbewohner fördern und seinen persönlichen Begabungen und Talenten entsprechend einsetzen. Dabei soll jeder einen möglichst großen Handlungsspielraum erhalten, um sich bestmöglich entwickeln und wachsen zu können.

LEITUNG

Jeder, der mit uns lebt und arbeitet, ist bereit, sich an den Zielen und Werten unserer Lebensgemeinschaft zu orientieren. Dazu gehört, dass jeder Mitbewohner die Leiterschaft und die anderen Gemeinschaftsmitglieder achtet und respektiert.

WOHNUNGEN

Wir leben in mehreren Wohnungen verteilt am Roten Berg, möglichst nah beieinander. Ehepaare und Familien haben ihre eigene Wohnungen. Alle anderen wohnen allein oder  in WGs zu jeweils 2-4 Personen. Anders als in einer reinen Zweck-WG sind wir um gemeinsame Zeiten innerhalb der jeweiligen Wohngemeinschaft bemüht.

ZUSAMMENKÜNFTE

Das Herzstück unserer Zusammenkünfte ist der wöchentliche Gemeinschaftsabend. Hier finden Austausch, Lehre, Gebet und lockeres Beisammensein Raum. Daneben gibt es weitere Treffen wie Andacht, Frühstück, Mittagessen, Gebetszeiten und Gottesdienste, an denen wir nach Möglichkeit verbindlich teilnehmen.

KENNENLERNEN

Wir freuen uns über jeden, der sich von Gott zu diesem Lebensstil an den Roten Berg berufen weiß. Dies herauszufinden, benötigt erfahrungsgemäß etwas Zeit. Deshalb hat es sich bewährt, nach einer Phase des Kennenlernens im gemeinsamen Gespräch zu reflektieren, ob das Jesus-Projekt langfristig der richtige Platz ist.

Eindrücke aus unserem Lebensgemeinschafts-Alltag